27. Juni 2020

Auf einem außerordentlichen Parteitag hat unser Stadtverband einstimmig Robin Zimmermann zum Bürgermeisterkandidaten der FDP gewählt. Mit gerade einmal 25 Jahren ist er der mit abstand jüngste Kandidat um das Amt des Bürgermeisters.

In einer kurzen Rede hat sich Zimmermann den Anwesenden Parteimitgliedern sowie der Presse vorgestellt und seine Motivation deutlich gemacht.

„In Hinblick der Generationengerechtigkeit kann es ein „Weiter so“ nicht mehr geben. Wir müssen neue Wege gehen. Junge Menschen wollen mitbestimmen und Verantwortung übernehmen. Junge Menschen wissen sehr wohl, was sie tun und welche Konsequenzen ihr Handeln hat.

Ich bin einer von ihnen. Ich möchte mitbestimmen. Ich möchte Verantwortung übernehmen. Ich möchte die Zukunft gestalten. Die Zukunft unserer Stadt- nachhaltig und generationengerecht.“

Robin Zimmermann in seiner Bewerbungsrede

Robin Zimmermann hat in seiner Rede deutlich gemacht: Die Freien Demokraten sind eine Partei der Mitte. Er selbst ist in einer Arbeiterfamilie aufgewachsen. Seit der Geburt lebt er mit seiner Familie in dem von seinen Großeltern gebauten Haus. Politik kann nur gelingen, wenn diese für alle Menschen vor Ort gemacht wird.

„Nur wenn wir jeden Menschen als Individuum sehen und akzeptieren, können wir gemeinsam etwas bewegen. Ohne ein liberales Menschenbild gibt es keine Basis für ein friedliches und tolerantes Miteinander.“

Robin Zimmermann in seiner Bewerbungsrede

Nach der mittleren Reife, die er auf der nicht mehr existierenden Otto-Hahn-Realschule erlangt hat, hat er sein Abitur auf dem Richard-von-Weizsäcker Berufskolleg in Dülmen gemacht. Sein Schwerpunkt war Wirtschaft/ Verwaltung und Fremdsprachenkorrespondenz.

Durch seine Kindheit und das schulische Fachwissen – welches ebenfalls Teil seines Studiums ist – ist ihm die Tragkraft von Investitionen sehr bewusst. Sinnlose und überteuerte Investitionen wird es mit ihm nicht geben.

Nach dem Abitur hat sich Zimmermann dazu entschieden, einen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Mit dem Studium der Energietechnik an der jungen Hochschule Hamm-Lippstadt.

„Ich weiss, dass ich mir nicht das einfachste Studium ausgesucht habe, dafür aber eines der wichtigsten für unsere Gesellschaft.“

Robin Zimmermann in seiner Bewerbungsrede

Mit seinem Fachwissen kann er reine Symbolpolitik nicht nachvollziehen. Nur mit konkreten Maßnahmen und dem Einsatz moderner Technologien kann der Umwelt geholfen werden. Wichtig ist ihm, stets flexibel zu bleiben. Er mahnt in seiner Rede davor, sich auf eine Technologie festzulegen und anderen keine Beachtung zu schenken.