2. Dezember 2007

(RN/ Malte Woesmann): SELM Den aktuellen Unfall auf der Münsterlandstraße nahm FDP-Stadtverbandsvorsitzender Thomas Staschat noch einmal zum Anlass, auf eine Querungshilfe hinzuweisen. Am Dienstag war in den Abendstunden ein Radfahrer vermutlich beim Überqueren der Straße in Höhe des Pumpwerks von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden.

Bereits in der letzten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt bat Staschat die Verwaltung darum, Kontakt mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW aufzunehmen.

Im Zuge der Bauarbeiten des Kreisverkehrs an der Olfener Straße/Ludgeri- straße könne eine Querungshilfe auf der Münsterlandstraße realisiert werden und so für mehr Sicherheit sorgen. Lothar Unrast von den Stadtbetrieben versprach, mit dem Landesbetrieb Kontakt aufzunehmen, um dies anzufragen.

Auch Mario Löhr (SPD) stimmte dem Wunsch der FDP zu. Er wolle im nächsten Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt einen Antrag für eine Querungshilfe stellen.

Aus dem Archiv: Querungshilfe soll für Sicherheit sorgen